Banner
Banner
Banner
Banner
Sie befinden sich hier: Bürgerinfo | Bekanntmachungen

Jugendschöffen für die Wahlperiode 2019 bis 2023

Die Amtszeit der amtierenden Jugendschöffen beim Landgericht Kassel und Amtsgericht Fritzlar endet mit Ablauf dieses Jahres.

Der Jugendhilfeausschuss des Schwalm-Eder-Kreises hat nunmehr für die neue Wahlperiode eine Vorschlagsliste mit Kandidatinnen und Kandidaten aufzustellen. Dabei ist die Stadt Borken berechtigt, je 2 Männer und Frauen vorzuschlagen.

Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger mit den nachstehenden Voraussetzungen melden sich bitte umgehend, jedoch bis spätestens 28.02.2018, bei der Stadtverwaltung, Fachbereich Ordnungsamt, Herrn Schröder, Am Rathaus 7, 34582 Borken (Hessen), Telefon 05682/808-122. Ein entsprechendes Bewerbungsformular ist dort vorrätig.

Dabei sollen Jugendschöffen:

─ erzieherische/pädagogische Fähigkeiten und Erfahrungen in der Jugenderziehung haben,
─ zu Beginn der Wahlperiode das 25. Lebensjahr vollendet haben,
─ zum gegenwärtigen Zeitpunkt seit mindestens einem Jahr in unserer Stadt wohnhaft sein,
─ das 70. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Nicht aufgenommen werden dürfen:

─ Personen, die in Folge eines richterlichen Spruchs die Fähigkeit zur Begleitung öffentlicher Ämter
    nicht besitzen oder wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstreife von mehr als 6
    Monaten verurteilt wurden,

─ Personen, gegen die ein Verfahren schwebt, das den Verlust der Fähigkeit zur Begleitung
    öffentlicher Ämter zur Folge haben kann

─ Personen, die in Folge gerichtlicher Anordnung in der Verfügung über ihr Vermögen beschränkt
    sind

─ Personen, die wegen geistiger und körperlicher Gebrechen zu dem Amt nicht geeignet sind

─ Beamte, die jederzeit einstweilig in den Warte- oder Ruhestand versetzt werden können

─ Richter und Beamte der Staatsanwaltschaft, Notare und Rechtsanwälte

─ gerichtliche Vollstreckungsbeamte, Polizeivollzugsbeamte, Bedienstete des Strafvollzuges sowie
    hauptamtliche Bewährungs- und Gerichtshelfer

─ Religionsdiener und Mitglieder solcher religiöser Vereinigungen, die satzungsgemäß zum
    gemeinsamen Leben verpflichtet sind

─ Personen, die 10 Jahre lang als ehrenamtliche Richter in der Strafrechtspflege tätig gewesen  
   sind und deren letzte Dienstleistung zu Beginn der Amtsperiode (01.01.2019) weniger als 10 
   Jahre zurück liegt

Borken (Hessen), 19.02.2018

Der Magistrat
der Stadt Borken (Hessen)

 


Marcel Pritsch-Rehm
Bürgermeister